Geschichte und Entwicklung des SV Friesenheim

Seit 1968 besteht der Sportverein Friesenheim eV. Nachstehend erfahren Sie alles Wissenswerte über die Chronik des Vereins.

Zeitreise durch unsere Chronik

2018

50jähriges Vereinsjubiläum

Sportverein Friesenheim feiert am 10. Mai mit einer Totenehrung und einer Akademischen Feier sein 50jähriges Vereinsjubiläum. Vorstandsmitglied Rudolf Neumann wird zum Ehrenmitglied ernannt. In einer Festschrift wird ein Überblick über 50 Jahre Vereinsarbeit gegeben. Neben Geschichten und interessanten Begebenheiten werden auch die sportlichen Aktivitäten und die Vereinsgeschichte beschrieben. Download der Festschrift hier.

Mit Beginn der Sommerferien wird aufgrund einer Mitgliederinitiative eine Kinderballspielgruppe gegründet. Zum Ende der Sommerferien findet die 1. Kinderolympiade beim Sportverein statt. Seit April gibt es eine weitere Showtanzgruppe die „Magic Unicorns“.

2017

20jähriges Bestehen der Freizeitkicker

Freizeitkicker feiern ihr 20jähriges Bestehen mit einem Wandertag zum Petersberg und einem Spanferkelessen im Vereinsheim. Die 1. Mannschaft beendet die Saison 2016 / 17 mit einem guten 7. Tabellenplatz. Aufgrund einer Initiative von „aktiven Frauen der Fastnacht“ wird an Altweiberfastnacht unter dem Motto „Lady´s in Red“ eine Fastnachtsparty in der Gemeindehalle organisiert. Die Showtanzgruppe „Friekis“ wird gegründet.


2016

Neuaufbau der Jugendspielgemeinschaft Rhein – Selz

Das Angebot im Bereich der Frauengymnastik wird um einen Übungsabend erweitert. Lisa Mader übernimmt nach Erwerb der Übungsleiterlizens die Übungsstunde am Donnerstag. Die Junioren – Fußballmannschaften der U17 und U19 nehmen in Spanien an einem internationalen Fußballturnier teil. Ab dem Sommer formieren sich die Vereine der bisherigen Jugendspielgemeinschaft neu und organisieren sich in der SG Rhein-Selz mit insgesamt 140 Jugendfußballern und 18 Jugendtrainern.


2015

Neue Showtanzgruppe

Geburtsstunde der Showtanzgruppe „Flying Magic“.


2014

Neuauflage Live Oldie Night

Im Sommer endete nach 45 Jahren mit dem letzten Sommernachtsfest in der Regie des Sportvereins eine lange Tradition. Aus einer Cocktaillaune heraus entstand an Friesenheimer Kerb die Idee, eine Neuauflage der in den 90er Jahren durch die „Echten“ organisierte Oldie Night zu versuchen. Vorstandsmitglied Markus Schreiber schaffte es gemeinsam mit dem Musiker Dirk Flohr im November eine Live Oldie Night auf die Beine zu stellen.


2013

Hohe Auszeichnung für Vorstandsmitglieder

In einer kleinen Feierstunde in der Kreisverwaltung in Ingelheim überreichte der Landrat des Kreises Mainz – Bingen unseren Vorstandsmitgliedern Wolfgang Mühlbauer, Horst Jubileum und Rudolf Neumann im Auftrage der Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Mit der Ehrung wird das langjährige, besondere ehrenamtliche Engagement für den SV Friesenheim gewürdigt. Im Sommer erfolgte der Ausbau und die Optimierung der Bewässerungsanlage für den Rasenplatz in Eigenhilfe.


2012

Es wurde ein gebrauchter Rasenmäher mit Rasenauffangbehälter für 9500 €uro angeschafft


2010

33 Jahre Friesenheimer Saalfastnacht
E1 – Jugend wird Meister in der Kreisklasse

Am 6. November feiert der SV mit 140 Gästen in der Gemeindehalle 3 x 11 Jahre Saalfastnacht in Friesenheim. Im Mittelpunkt der närrischen Jubiläumsfeier stand eine Zeitreise durch drei Jahrzehnte Fastnacht mit Vorträgen, Kokolores, Liedern und Tanzdarbietungen aus vergangenen Fastnachtssitzungen. Die E1-Jugend erspielt sich den Meistertitel in der 1. Kreisklasse Gruppe 1. Mit einem Sieg am letzten Spieltag in Dienheim sicherten sich die B-Jugendspieler der SG Dexheim/ Friesenheim die Meisterschaft und steigt in die Bezirksliga auf.


2009

Flutlichtanlage eingeweiht
Erster Sonntagsbrunch im Vereinsheim

Im Meisterschaftsspiel gegen Selzen am 30.Oktober wurde die neue Flutlichtanlage eingeweiht. Mit einer Leistung von 10 x 2000 Watt ist die Anlage mehr als doppelt so leistungsfähig wie die alte Anlage aus dem Jahr 1985. Im Frühjahr bietet der Sportverein zum ersten Mal im neuen Vereinsheim einen Sonntags-Brunch mit kalten und warmen Speisen an. Die „Hütte“ ist vollbesetzt und die Besucher sind begeistert.

Der Verein „Feldrenner eV“ trainiert in Friesenheim und zeigt den eher unbekannten Teamsport „Ultimate Frisbee“.


2008

SV stellt neues Vereinsheim und herrlich gepflegtes Sportgelände vor

Mit einem Tag der offenen Tür am 1. Mai stellt der SV sein neues Vereinsheim und sein herrlich gepflegtes Sportgelände der Öffentlichkeit vor. Am 3. Mai wurde das Vereinsheim mit einem großen Festakt eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Gleichzeitig wurde das 40jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Die Festrede hielt Robert Estenfeld.

2007

Fertigstellung des neuen Vereinsheims

Fertigstellung des neuen Vereinsheims am 18. November 2007. In knapp 18 Monaten wurde das Vereinsheim von 65 Helfern mit mehr als 6600 Arbeitsstunden in ehrenamtlicher Arbeit erbaut. Besonders erwähnenswert ist, dass lediglich eine Firma (Estricharbeiten) am Bau beteiligt war. Alle anderen Arbeiten erfolgten in Eigenhilfe. Der Neubau kostete knapp 170.000 €uro.


2006

Abriss des alten Vereinsheims und Beginn des Neubaus

Am 13. Mai erfolgte nach langer Planungs-und Vorbereitungsphase der Abriss des alten Vereinsheims und der Beginn des Neubaus. Die Jugend-Spielgemeinschaft zählte zu Saisonbeginn 2006/07 über 125 Jugendliche. Aus Friesenheim kamen 71 Kicker.


2005

Überraschender Turniersieg
Jutta Henrici übernimmt Training der Gymnastikdamen

Der SV war Gastgeber des Jugend-Verbandsgemeindeturnieres. Dabei brachten die Bambinos ein kleines Kunststück fertig. Die Mannschaft hatte in der Vorrunde der Meisterschaft kein einziges Spiel gewonnen, gewann aber in ihrer Altersklasse überraschend den Turniersieg. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zur Übungsleiterin „Fitness und Gesundheit“ übernimmt Jutta Henrici das Training der Gymnastikdamen. Der Sportverein pachtet für 25 Jahre einen neben dem Sportplatz gelegenen Acker und baut ihn zum Trainingsplatz mit Naturrasen aus.


2004

Gründung einer Jugendspielgemeinschaft

Der SV Friesenheim und der TuS Dexheim schließen eine schriftliche Vereinbarung zur Bildung einer Jugendspielgemeinschaft. Die SG wuchs schnell auf über 100 Spieler und nahm mit 6 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Sportverein, Gemeinde und Verbandsgemeinde vereinbaren in einem gemeinsamen Gespräch im Oktober, das Bauvorhaben für ein neues Vereinsheim zu unterstützen. Ein neuer Weg zur Bezuschussung wird geprüft.


2003

Gründung einer zweiten Showtanzgruppe

Mit zwei ausverkauften Sitzungen feiert der SV seine 25. Fastnachtskampagne. Aufgrund des starken Zuspruchs wird eine zweite Showtanzgruppe gegründet.


2002

Skilanglaufwochenende beim Sportverein

Wintersportbegeisterte SV – Mitglieder spuren 2 Loipen von 12 und 18 Km durch das tiefverschneite Selztal. Das Vereinsheim wird zur Skihütte umfunktioniert und Treffpunkt zum Apres – Ski bei Glühwein, Würstchen, Kaffee und Kuchen. Der Vorstand greift die Idee „neues Vereinsheim“ wieder auf und beginnt erneut mit den Planungen.


2001

Rollrasen nach Überschwemmung von vielen Helfern verlegt
Showtanz als neues sportliches Angebot im Verein

Heftige Regenfälle führen zu Hochwasser und Überschwemmung des gesamten Sportgeländes und des Vereinsheimes. Viele freiwillige Helfer verlegen 500 qm Rollrasen auf dem Sportplatz. Die AH-Spielgemeinschaft mit dem TuS Dalheim wird aufgelöst, da nur noch wenige Friesenheimer Spieler aktiv sind. Unter dem Dach des Freizeitsportes entwickelt sich für neun bis zwölfjährige Mädchen Showtanz als ein neues sportliches Angebot.


2000

SV mit 300 Mitgliedern
SV geht online

Quer über den Sportplatz wurden 5 neue Drainagerohre verlegt. Hierzu wurden 18 Tonnen Kies und 450 m Drainagerohr verarbeitet. Der SV Friesenheim ist „online“ und präsentiert seine Homepage. Der Verein kann sein 300. Mitglied begrüßen. In der Gemeindehalle findet ein Frühjahrskonzert mit den Kilianos statt. Mit seinen beiden Fastnachtssitzungen feiert der Sportverein ein kleines närrisches Jubiläum 2 x 11 Jahre Saalfastnacht in Friesenheim.


1999

Im Rahmen des Frühjahrskonzertes hatte der Sportverein das Schott Werksorchester zu Gast.


1998

Der Sportverein feiert seinen 30. Geburtstag

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde das 1. Frühlingskonzert mit dem Katholischen Musikverein Gabsheim veranstaltet. Es wurde ein C-Jugendturnier und das erste Aktiventurnier beim Sportverein durchgeführt. Das Vereinsheim wurde renoviert, Umkleidekabinen und Aufenthaltsraum neu gestrichen und ein neuer Pokalschrank aufgehängt. Die Freizeitradlergruppe stellt ihre Aktivitäten ein.

1997

Skilanglauf im Selztal
Gründung der Freizeitkicker
Radsportgruppe löst sich auf

Eine für Rheinhessen eher ungewöhnliche Wetterlage mit reichlich Schnee und Frost brachte einige Vereinsmitglieder auf die Idee, eine knapp 20 km lange Loipe für den Skilanglauf durch das Selztal zu ziehen. Die Resonanz auf das sportliche Wintervergügen war riesengroß. Weit über 500 Besucher aus Nah und Fern machten sich auf den Weg zum Sportgelände nach Friesenheim. Im Spätjahr bildete sich eine Fußball-Freizeitmannschaft die Geburtsstunde der „Freizeitkicker“. Der Vorstand stellt seine Planungen für ein neues Vereinsheim für 5 Jahre zurück, da es ohne Zuschüsse nicht zu realisieren ist. Die Rennradgruppe löst sich mangels aktiver Radfahrer auf.


1996

Neu im Angebot: Rhythmische Sportgymnastik

Die Abteilung Breiten-, Freizeit- und Radsport erweitert das sportliche Angebot um Rhythmische Sportgymnastik. Wegen erheblichem Renovierungsbedarf am Vereinsheim beschließt der Vorstand einen Neubau und beginnt mit den Planungen. Im November informiert die Kreisverwaltung, dass mit einer Bezuschussung erst in 8 - 10 Jahren gerechnet werden kann.


1995

Der Sportverein gibt die 50. Ausgabe seiner Vereinsnachrichten heraus


1993

25 jähriges Vereinsjubiläum

Der SV feiert sein 25 jähriges Vereinsjubiläum in der noch nicht ganz fertig gestellten neuen Gemeindehalle mit einer Akademischen Feier. Die Festrede wird von Robert Estenfeld vorgetragen. Es wurde eine Festschrift erstellt und zahlreiche „Jubiläumsveranstaltungen“ im Jahresverlauf durchgeführt u.a zum ersten Mal eine große Open–Air-Disco auf dem Sportplatz. Für das Sommernachtsfest wurde die Kapelle „Ringos“ verpflichtet.


1992

Neue Bewässerungsanlage

Die Bewässerungsanlage für den Sportplatz wird in Eigenhilfe erstellt und kann rechtzeitig in den Sommermonaten in Betrieb genommen werden.


1991

Angebot des Freizeitsports wird neu strukturiert und ausgeweitet

Und in der Meisterschaftsrunde 1991/92 wird die C-Jugend Kreisklassenmeister vor der Mannschaft des FSV Mainz 05.


1990

Wolfgang Mühlbauer wird neuer Vorsitzender

Wolfgang Mühlbauer wird inaußerordentliche Generalversammlung zum Vorsitzenden gewählt. Der VfR Undenheim schließt sich der Spielgemeinschaft im Jugendbereich an.


1989

Die C-Jugend wird erneut Kreisklassenmeister


1988

1. Mannschaft wird unter Trainer Robert Estenfeld Vizemeister in der C-Klasse

Die 1. Mannschaft wird unter ihrem Trainer Robert Estenfeld Vizemeister in der C-Klasse. Bis heute der größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte. Die B-Jugend und die C-Jugend werden Kreisklassenmeister. Die Flutlichtanlage wird in einem 2. Bauabschnitt in Eigenhilfe fertiggestellt.

1987

Erlebnisreiche Tage in Watford

Die Gemeinde Friesenheim beschließt die Anschaffung von 2 weiteren Flutlichtmasten. Sechs Jugendteams der Spielgemeinschaft nehmen an einem Kleinfeldturnier in Watford (England) teil und verbringen dort fünf erlebnisreiche Tage.


1986

Traditionelles Sommernachtsfest findet erstmals auf dem Sportgelände statt

Die Abteilungen Freizeitsport und Breitensport werden zusammengelegt. Die AH-Spielgemeinschaft mit dem TuS Dalheim wird gegründet. Das traditionelle Sommernachtsfest findet erstmals auf dem Sportgelände statt und wird um das Ortsturnier und das Kinderfest erweitert. Der SV war zum ersten Mal in seiner noch jungen Vereinsgeschichte Gastgeber von 9 englischen Jugendfußballern aus Watford.


1985

Flutlicht auf dem Sportplatz

Erstmals in der Vereinsgeschichte wird ein Jugendturnier für C/D -Jugendmannschaften in Friesenheim durchgeführt. Die Gemeinde Friesenheim schafft 2 Flutlichmasten an, die in Eigenhilfe aufgestellt werden. Am Altweiber-Donnerstag ziehen gut ein Dutzend vermummter Gestalten durch die Friesenheimer Straßen und halten Einzug im Sportheim und feiern dort „Altweiberfastnacht“. Zum ersten Mal findet im Sportheim ein Rosenmontagsball bei sehr gutem Besuch statt.


1984

Ab sofort eingetragener Verein

Der Sportverein Friesenheim wird vom Amtsgericht in das Vereinsregister eingetragen und ist berechtigt den Zusatz e.V. (eingetragener Verein) zu tragen. Im Jugendfußball wird eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Dalheim gebildet und 3 Mannschaften zum Spielbetrieb gemeldet.


1982

Die Abteilung Freizeitsport wird in Richtung „Breitensport“ ausgebaut in der Hoffnung auch Männer für das Angebot zu gewinnen.


1981

Vereinsheim erhält Stromanschluss

Mit einer D-Jugend nimmt der SV erstmals wieder am Spielbetrieb teil. Im Herbst erhält das Vereinsheim den langersehnten Stromanschluss. Die Arbeiten werden in Eigenhilfe durch die Mitglieder „gestemmt“.


1980

Die kalte Witterung erlaubt eine Neuauflage des Eisfestes


1979

Volleyballfeld und erstes "Eisfest"

Die Gemeinde Friesenheim stellt auf dem ehemaligen Schuttplatz ein Gelände für die sportliche Nutzung zur Verfügung. Das Gelände wird in kürzester Zeit durch den Sportverein in ein Volleyballfeld umgestaltet. Im Winter findet auf den überfluteten und zugefrorenen Selzwiesen das erste „Eisfest“ statt. Der Sportverein übernimmt die Bewirtung der Gäste aus Nah und Fern.


1978

Sintflutartige Regenfälle setzen neu eingeweihtes Vereinsheim unter Wasser

Im Frühjahr erscheint die 1. Ausgabe der Vereinsnachrichten. Das neue Vereinsheim wird rechtzeitig zum 10jährigen Vereinsjubiläum fertig gestellt und eingeweiht. Nur wenige Tage nach der Einweihung setzen sintflutartige Regenfälle das Sportgelände und auch das Vereinsheim unter Wasser. In den Räumen steht das Wasser teilweise über 1 m hoch.

1977

Erster Spatenstich für Vereinsheim

Der Vorstand beschließt im Mai die Anschaffung einer Baubude zum Ausbau als Vereinsheim. Unter tatkräftiger Mithilfe der Friesenheimer Landwirte wurde die Baubude Ende Juni in Mainz abgebaut, verladen und nach Friesenheim transportiert. Der erste Spatenstich für die Bodenplatte erfolgte am 29.August. Unter Leitung des Vorsitzenden Werner Mündnich wird das Vereinsheim in den folgenden Monaten ausgebaut.


1976

Gründung einer Abteilung für Freizeitsport (Turnen, Gymnastik für Jedermann, Wanderungen)


1975

Der Trainingsbetrieb der Fußballjugend wird wieder aufgenommen


1973

Der Spielbetrieb der Jugendmannschaften muss wegen Spielermangel eingestellt werden


1972

Die Alten Herren müssen ebenfalls wegen Spielermangel vom Spielbetrieb abgemeldet werden


1971

Die 2. Mannschaft wird wegen Spielermangel vom Spielbetrieb abgemeldet werden


1970

Sportverein veranstaltet erstmals das Sommernachtsfest

Der Sportverein veranstaltet erstmals das Sommernachtsfest. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der ehemaligen Schule statt. Für beide Festtage wurde die Kapelle „Comets“ verpflichtet.


1969

Die 1. Mannschaft schaltet im Kreispokal zwei Mannschaften der B-Klasse aus und scheitert erst in der 3. Runde knapp an einem Vertreter der A-Klasse


1968

Vereinsgründung
Errichtung eines Sportplatzes

Der Sportverein Friesenheim wird am 10.Mai als Fußballverein gegründet. Der Verein hat 32 Gründungsmitglieder. Jakob Koch wird zum Vorsitzenden gewählt. Die Gemeinde stellt ein Gelände für einen Sportplatz an der Selz zur Verfügung. Mit Hilfe der amerikanischen Pioniere aus Dexheim und zahlreicher ehrenamtlicher Helfer wird ein Sportplatz errichtet. Der Sportplatz wird am 30. Juni eingeweiht. Der Sportverein nimmt erstmals am Spielbetrieb der C-Klasse teil.